Jochen Near Homburg 07 – der persönlichste Reisebericht Home

//Jochen Near Homburg 07 – der persönlichste Reisebericht Home

Jochen Near Homburg 07 – der persönlichste Reisebericht Home

Liebe Freunde,

fast wird es wieder ein Reisebericht. Immerhin war ich heute etwa 50 km mit dem Fahrrad unterwegs – fast wie bei einer richtigen Urlaubstor. 🙂

Treffen mit meiner Offenbacher Freundin. Allerdings muss ich zugeben, dass ich länger brauchte, als gedacht. Bei sonnigem, aber noch etwas kühlen Wetter trafen wir uns am Maunzenweiher zu einem längeren Spaziergang mit Abstand. Wie ich alleine lebend, freute sie sich genauso wie ich über die Möglichkeit der persönlichen Begegnung.

Im Wald war es dann weniger windig, und mit einigen Lesepausen an zwei Weihern war ich danach noch den ganzen Nachmittag allein mit dem Rad unterwegs. So konnte ich erst zu zweit, dann alleine Sonne und Natur genießen und kam dabei auch noch durch ganz Neu-Isenburg und zum Stadion. Alle Spielplätze sind gesperrt, aber jede Stadt hat ihre eigene Regelung.

Kronberg sperrt mit Flatterband ab und weist auf das Ordnungsvergehen hin, Frankfurt sperrt auch mit Flatterband ab und weist auf Deutsch und Englisch auf das Verbot zum Schutz vor der Pandemie hin. Offenbach sperrt gar nicht ab und hat in die Mitte des Spielplatzes ein Schild in vielen Sprachen aufgehängt, dass der Spielplatz zum Schutz vor Ansteckung gesperrt ist. Das wirkt offenbar auch. Trotz strahlendem Sonnenschein war der Spielplatz leer, nur auf einer Wiese in der Nähe spielten ein paar Kinder mit gebührendem Abstand Fussball. Im benachbarten Neu-Isenburg sah ich gar kein Schild, aber der Spielplatz wurde mit einem 2 Meter hohen Bauzaun abgesperrt. Die Offenbacher Methode ist für mich ein Zeichen, dass der Appell an die Einsicht auch ihr Ziel erreicht.

Die heutigen Nachrichten deuten darauf hin, dass meine Einschätzung der Pandemie-Spitze Anfang April im Bereich 100.000 … 150.000 richtig sein könnte. Jedenfalls hat sich die „Verdopplungsrate“ schon mal von vor ein paar Tagen knapp 3 Tagen auf jetzt 4,5 Tage verlängert. Und alle Welt bewundert Deutschland, dass es bei uns verhältnismäßig wenig Todesopfer gibt. Wenn es stimmt, würde es beweisen, dass einige noch vergleichsweise moderate Maßnahmen zusammen mit einer Erziehung zur Einsicht – gewissermaßen der „Offenbacher Weg“ 🙂 fast genauso erfolgreich sein können wie die deutlich härteren oder zumindest wesentlich stärker Kontrolle ausübenden Methoden Südost-Asiens.

Bleibt gesund!

ENGLISH VERSION

Dear friends,

I hope, you are well-up ! This time my news are getting close to a real travel report, as I went by S-Bahn to walk in Taunus forest at Kronberg. Weather is bright and sunny, but cold, only around 6 degrees and a chilly wind. So I decided to walk in the forest, where is less wind. A 20 minute local train ride, sharing with very few fellow passenger, than walking around by city park and nearby forest. Enjoying early spring which seems to be some weeks ahead to usual spring – but what´s usual now ? Beside pandemic there´s climate change!

But nevertheless I enjoyed blossoms of magnolia, narcissus and early tulips. And mountain forest with basalt rocks and some sightseeing places to Frankfurt skyline and even the top mountains of Odenwald on the East side of Upper Rhine valley, some 40 or 50 km away.

Officially I have holidays until beginning of April. But I started some new duty today: Taking care of all the lonely plants in our office. To avoid farther spread of pandemics most of us are sent home as long we don´t have some urgent duties, as our bosses – sometimes. But most of us have some flow-ers in the room, also some big flower-pots in the entrance hall. So I agreed to take care, as it´s just a 20 minute-ride by bicycle to me. And I am used to do my sports mostly every day. So I went there, meeting a nearby living friend for a walk in the local park. So I try to take the chance of personal contact whenever I can do – of course keeping the recommended distance of 1 or 2 meters, better the greater, which meanwhile has become an official order.

And then back home with my 3 usambara violas from the office.

There seems to be a chance of getting the pandemic controlled in Germa-ny, as South-Eastern Asia did. China dictatorship succeeded, but also de-mocracies at Taiwan and Southern Korea.
The daily rise of infections seems to change from „exponential“ to „linear“, due to first measures as prohibiting greater meetings 1 or 2 weeks ago. So there might be the chance of overcome also in democratic systems – but not autocrats and corrupt government. So I guess, part of Italian disaster are the close connections between politicians and mafia. I guess, also Spain is still suffering by the close connections between former Franco dictatorship in the middle of 20th century and strong oligarchy. And it looks to me, that Hungarian is eager to be kind of small „Gulasz Putin“, but much less clever and smart.

Yes, and thinking of my US American friends, their „Great Mr. President“ acting really stupid, denying really any experience of any other country of the world. May be, you would be safer in neighboring Canada after spend-ing two weeks in quarantine….

My best wishes to all of you, keep in good health!


By |2020-04-05T23:41:03+02:0025.03.2020|Jochen Near Homburg|0 Comments

About the Author:

Rafael Schimanski ist Gründer & Herausgeber der BHIS! Bad Homburger Infoshow unter http://www.dieBadHomburger.de und bezeichnet sein Portal selbst als Hessens ersten interaktiven Städteblog mit Text, Audio- und Videobeiträgen, welcher durch spannende Aktionen und einem Veranstaltungskalender unterstrichen wird.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.