Am Mittwoch den 14.08.2013 fand um 19:30 unter Leitung von Frau Dr. Simone Farys-Paulus (Leiterin der VHS in Bad Homburg) an der Volkshochschule Bad Homburg ein allgemeiner Informations- und Diskussionsabend über die Deutsch-chinesische Kooperation, in Verbindung mit der ggf. zukünftig in Erwägung ziehenden Partnerstadt Liang in China statt. Die Besucher waren recht herzlich eingeladen, sich an den dortigen Inhalten, vorgetragen von einer Fachpersonal-Riege mit hochgradigem Wissen und Reflexionseigenschaften über die chinesische Kultur, sich an der dort stattgefundenen Diskussion aktiv zu beteiligen. Im Fokus stand die Frage, ob Liang, welche sich an Bad Homburg wendete, als weitere Partnerstadt in Bad Homburgs Partnerportfolio mit aufgenommen werden sollte.

Diskussionsteilnehmer waren Moderator Dr. Wilfried Haesen (Amnesty International), Steffen Etzel (Stadtverordneter „Die Linke“), Kulturdezernentin Beate Fleige (BLB), CDU-Fraktionschef Alexander Hetjes, DR. Jürgen Ratzinger (IHK Frankfurt), Dr. Jörg-Meinhard Rudolph zugehörig dem Ostasieninstitut der FH Ludwigshafen sowie Bernd-Vorläufer-Germer, Geschäftsführer Arbeit und Leben.

bhis_dt-chinesische_kooperation_2013

Zu Beginn der Podiumsdiskussion wurde von Frau Dr. Simone Farys-Paulus und Herr Dr. Wilfried Haesen in das Thema einer zur Wahl stehenden chinesischen Partnerstadt verdeutlicht. Im Anschluss daran, musste zunächst der Begiff der interkulturellen Kompetenz geklärt werden. Nach der Feststellung, dass trotz wachsenden interkulturellen Kompetenzen ein Assimilationsprozess von beiden Seiten, Deutschlands und China erfolgen müsste, wurde schnell klar, dass es zumindest von chinesischer Seite noch ein langer und beschwerlicher Weg sei, sich zumindest teilweise in fremde Kulturen einzufinden. Eine deutliche Konkretisierung nahm hierbei das dort anwesende Publikum vor, unter denen einige Zuhörer mehrere Jahre in China gelebt oder gearbeitet haben und zahlreiche Beispiele aus Wirtschaftlichen und Sozialen Strukturen offenlegen konnten.

Der zentrale Aspekt, über die Diskussion der Vor- und Nachteile einer Aufnahme Liangs als Partnerstadt von Bad Homburg wurde dem Umstand einer sich in der Mehrheit befindlichen Anzahl, an aus der Wirtschaft stammender Diskussionsteilnehmern geschuldet, auf den ökonomisch-wirtschaftlichen Aspekt reduziert.

bhis_dt-chinesische_kooperation_b_2013

Augenscheinlich wichtigstes Argument war, welche Vorteile beide Partnerstädte von einander erhalten könnten. Die Hauptargumentation von Dr. Jürgen Ratzinger (IHK Frankfurt), potentiell steigender Umsätze der Spielbank Bad Homburg, war dabei leider weder direkt nachvollziehbar oder als Hauptargument unter sozialen Gesichtspunkten tragfähig.

Doch zum Glück befanden sich auch jüngere Gasthörer im Rahmen der Veranstaltung in der VHS Bad Homburg und eröffneten einen Perspektivwechsel hin zur gegenseitigen Partizipation, ohne wirtschaftliche Aspekte erneut im Blick zu haben. China kann und möchte viel von uns Deutschen lernen, ebenso wie wir von Ihnen. Gesellschaftlich betrachtet leidet China massiv unter einer Fachkräfte-Unterversorgung, welche in Hinblick auf das hierzulande gut funktionierende Schulsystem mit Dualer-Ausbildung, zumindest Stellenweise verbessert werden könnte. Chinesische Technologie und Mode sei uns Mitteleuropäern bereits 3 bis 4 Jahre voraus. Ein gegenseitiges Anerkennen als Partnerschaften würde insgesamt betrachtet, für alle Beteiligten einen Mehrwert offerieren. Hier herrscht nicht das wirtschaftlich Prinzip: „Der Gewinner gewinnt mehr, als der Verlierer verliert.“, sondern ein deutlicher Zuwachs von Erkenntnisbereitschaft auf beiden Seiten.

bhis_dt-chinesische_kooperation Ansprache 2013

Aus einigen Wortgefechten resultierend, dauerte die Podiumsdiskussion nicht wie ursprünglich geplant eine Stunde sondern wurde ca. gegen 21:45 beendet. Ein Konsens wurde jedoch nicht gefunden.

Es hat ganz den Anschein, dass vor allem die ältere Teilnehmer, an diesem Tag anwesende Generation in Bad Homburg, nicht sonderlich positiv auf eine Kooperation mit China eingestellt sei. Die Verhaftung des inneren Gedankenguts, hinsichtlich eines puren Ausnutzens von Deutschland unter der Berufung einer Partnerstadt, sollte jedoch abgelegt werden und neue zukünftige Perspektiven alternierend Betrachtung finden.

34. Videoepisode

Alle Videos findet ihr auch in unserer Mediengalerie zur BHIS! Bad Homburger Infoshow, auf dem YouTube-Kanal und könnt den Video RSS-Feed bei iTunes abonnieren.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (10 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +10 (from 10 votes)
#V034 Deutsch-chinesische Kooperation zwischen Interesse und Moral, 10.0 out of 10 based on 10 ratings