Die Freiluftausstellung Blickachsen 8 zeigt bis zum 3. Oktober 2011 65 Großskulpturen von 25 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern. 36 Arbeiten sind im Kurpark und im Schlosspark von Bad Homburg v.d.Höhe zu sehen, weitere in Darmstadt, Eschborn und Frankfurt am Main. Das international renommierte Projekt erfährt damit eine deutliche Erweiterung in die Region.

Die Eröffnung fand am Sonntag, 22. Mai, auf dem Schmuckplatz im Bad Homburger Kurpark statt. Oberbürgermeister Michael Korwisi, Staatsminister Axel Wintermeyer, Unternehmer Stefan Quandt und Galerist Christian K. Scheffel begrüßten die Gäste. Dr. Jan Teeuwisse, Direktor des Museums Belden am Zee (Niederlande) und in diesem Jahr Partner der Galerie Scheffel bei der Auswahl der Künstler, gab eine Einführung.

Blickachsen OB

Oberbürgermeister Michael Korwisi

Staatsminister Axel Wintermeyer

Staatsminister Axel Wintermeyer

Unternehmer Stefan Quandt

Unternehmer Stefan Quandt

„Als Bad Homburger Bürger, Unternehmer und privater Förderer der „Blickachsen 8“ bin ich stolz auf diese Ausstellung. In den vergangenen vierzehn Jahren sind die „Blickachsen“ zu einer international beachteten Referenzausstellung für moderne Plastik herangereift. Hier wird den großen Persönlichkeiten der Modernen Kunst, aber auch jungen Künstlern, eine Plattform zur Realisierung und Präsentation ihrer Ideen in der atmosphärischen Umgebung des Bad Homburger Schloss- und Kurparks geboten. Das ist einmalig.“

, so Stefan Quandt.

Galerist Christian K. Scheffel

Galerist Christian K. Scheffel

Schirmherr der Veranstaltung ist der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Veranstalter sind der Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe, die Kur- und Kongreß-GmbH, die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen sowie die Galerie Scheffel. Im Auftrag des Kulturfonds Frankfurt RheinMain sind die Stadtkirche und die Kunsthalle Darmstadt, der Camp-Phönix-Park und der Skulpturenpark Niederhöchststadt in Eschborn sowie der Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt am Main einbezogen.

Das Konzept der jedes zweite Jahr stattfindenden Freiluftausstellung stammt von dem Bad Homburger Galeristen Christian K. Scheffel. Er initiierte 1997 „Blickachsen 1“ im Bad Homburger Kurpark. Der Titel bezieht sich auf die Architektur des denkmalgeschützten Landschaftsparks, der zu den größten seiner Art in Deutschland gehört. Der preußische Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné hat den Kurpark Mitte des 19. Jahrhunderts mit eben jenen Blickachsen geschaffen, die das Auge des Betrachters zu entfernter liegenden Punkten leiten. In diese Blickachsen fügt der Bad Homburger Galerist die Großskulpturen sehr behutsam ein. Die Kunstwerke betonen die Parkgestaltung und eröffnen zugleich neue Sichtwege.

Weist dieser Sichtweg etwa auf eine Bausünde hin?

Weist dieser Sichtweg etwa auf eine Bausünde hin?

Blickachsen 8 zeigt bis Oktober in Bad Homburg v.d.Höhe Werke von

  • Magdalena Abakanowicz (Polen)
  • Nicolas Alquin (Frankreich)
  • Caspar Berger (Niederlande)
  • Jonathan Borofsky (USA)
  • Tony Cragg (Großbritannien)
  • Nicolas Dings (Niederlande)
  • Alfred Haberpointner (Österreich)
  • Nigel Hall (Großbritannien)
  • Sebastian Kuhn (Deutschland)
  • Joep van Lieshout (Niederlande)
  • Vincent Olinet (Frankreich)
  • Dennis Oppenheim (USA)
  • Tom Otterness (USA)
  • Oliviero Rainaldi (Italien)
  • Stefan Rohrer (Deutschland)
  • Iris Le Rütte (Niederlande)
  • Peter Schwickerath (Deutschland)
  • Sui Jianguo (China)
  • Johan Tahon (Belgien)
  • Bernar Venet (Frankreich)
  • Venske & Spänle (Deutschland)
  • Henk Visch (Niederlande)

Einige der Künstler

Einige der Künstler konnten dem Publikum persönlich vorgestellt werden

Auch der Hessische Rundfunk war unter den Zuschauern

Auch der Hessische Rundfunk war unter dem Publikum

In Darmstadt sind neue Werke von David Nash (Großbritannien) in der Stadtkirche und der Kunsthalle zu sehen, in Eschborn stehen im Camp-Phönix-Park Nigel Hall (Großbritannien) und im Skulpturenpark Niederhöchststadt Dietrich Klinge (Deutschland). In Frankfurt sind auf dem Campus Westend Skulpturen von Magdalena Abakanowicz (Polen), Masayuki Koorida (Japan) und Bernar Venet (Frankreich) zu sehen, eine weitere Arbeit von Bernar Venet (Frankreich) ist auf dem Campus Riedberg ausgestellt.

Blickachsen 8 wird ermöglicht durch die Förderung der ARTIMA – die Kunstversicherung der Mannheimer, Bank of America Merill Lynch, Deutsche Leasing AG, Freunde der Blickachsen, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Stefan Quandt.

Die öffentlichen Führungen durch Blickachsen 8:

  • im Kurpark (Treffpunkt Schmuckplatz, Promenade)
  • donnerstags 18.30-20.00 Uhr
  • sonntags 11.00-12.30 Uhr

Familienführungen an fünf Samstagen:

  • 28. Mai um 17.15 Uhr
  • 25. Juni, 30. Juli, 27. August und 24. September jeweils 16.00-17.00 Uhr
  • Führung für junge Eltern mit Kinderwagen am 30. Mai, 27. Juni, 25. Juli, 22. August, 26. September, jeweils 10.00-11.15 Uhr
  • Taschenlampenführungen am 17. September und 1. Oktober ab 22 Uhr
  • im Schlosspark (Treffpunkt Weißer Turm) sonntags 15.00-16.30 Uhr

Die Teilnahme kostet fünf bzw. sechs Euro, Kinder ab sechs Jahren bezahlen bei den Familienführungen drei Euro.

Private Gruppen, Vereine und Firmen können eigene Termine buchen:

E-Mail fuehrungen@blickachsen.de oder Tel. 06172/28906 (Galerie Scheffel).

Die Veranstalter erweitern das Angebote für Jugendliche diesmal mit den Kinder-Blickachsen, das gemeinsam mit der Kinderkunstschule angeboten wird. Ziel ist es, Kinder an moderne Kunst heranzuführen. Für Lehrer gibt es eigene Informationstage (28. Juni und 13. August, 12 bis 14 Uhr, 8 Euro).

Kinder-Blickachsen 1

Nahezu 50 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren stellen zudem in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24, und in der Orangerie im Schlosspark aus. Die Eröffnung der Kinder-Blickachsen 1 findet am Samstag, 28. Mai, um 15 Uhr in der StadtBibliothek statt.

Die Kinderkunstschule veranstaltet zudem Workshops:

  • Skulpturenworkshops ab 4. Juni jeden Samstag von 10 bis 12.30 Uhr für Kinder ab acht Jahren (28 Euro)
  • die Kurse „Schau hin!“ vom 4. bis 8. Juli (6-8 Jahre) und 1. bis 5. August (9-12 Jahre), täglich von 9 bis 14 Uhr (165 Euro einschließlich Material).

Anmeldungen: www.kinderkunstschule-hg.de, Telefon 06172/942390

Ein Video von rheinmaintv über die Blickachsen

(Fotos: Seebach)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.2/10 (9 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +8 (from 8 votes)
Blickachsen 8 in Bad Homburg, 8.2 out of 10 based on 9 ratings