Die Kurstadt Bad Homburg hat sich zu einem hochattraktiven Wirtschaftsstandort entwickelt und zählt heute zahlreiche nationale und internationale Firmen, darunter auch DAX-notierte Unternehmen, zu ihrem Bestand. Zusammen mit einem starken Mittelstand und zahlreichen Handwerksunternehmen bietet der Wirtschaftsstandort rund 29.000 Arbeitsplätze.

Die Stadt hat mehr Dynamik als manch andere, viel größere Standorte. Das zeigen auch aktuelle Studien, zum Beispiel die Börsenliga 2012 der global tätigen Strategieberatung Simon-Kucher & Partners. Hier konnte sich die Stadt von Platz 11 im Vorjahr auf Platz 10 der „wertvollsten“ Städte Deutschlands verbessern – vor Hamburg, Hannover oder Berlin. In dem 2012 neu aufgelegten ICFX FRM 45, dem Frankfurt-Rhein-Main Index, rangiert Bad Homburg sogar auf Platz 2 – nach Frankfurt und vor Darmstadt und Wiesbaden. Der Index entstand auf Initiative der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region, die sich seit 2005 um die Ansiedelung ausländischer Firmen in der Metropolregion kümmert und in der die Stadt Bad Homburg Gesellschafterin ist. „Größe alleine zählt nicht. Wichtiger ist es, den Bad Homburger Unternehmen ideale Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten“, ist Bürgermeister Karl Heinz Krug überzeugt. „Wir beobachten den Markt, um interessante Firmen zu gewinnen und die Wirtschaftskraft zu stärken. Bad Homburg treibt die Region.“

Branchenschwerpunkte sind die Gesundheitswirtschaft, die Bereiche Finanzdienstleistung und Unternehmensberatung sowie das Feld der Informations- und Kommunikations-technologie. Eine hervorragende Infrastruktur bietet sich den Firmen in den Bad Homburger Gewerbegebieten und bindet den Standort in idealer Weise an den Metropolregion FrankfurtRheinMain an. Der internationale Flughafen Frankfurt ist in 20 Minuten zu erreichen. U- und S-Bahn-Verbindungen nach Frankfurt, sowie die Infrastrukturprojekte „Verlängerung U2“ und „Regionaltangente West“, berücksichtigen den Pendler im ÖPNV in idealer Weise. Die Stadt unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit einem der besten Kinder-Betreuungsangebote in der Region. Darüber hinaus organisiert die Wirtschaftsförderung in engem Schulterschluss mit den ansässigen Unternehmen neue, bedarfsgerechte Konzepte, wie z.B. eine betriebliche Kinderkrippe, direkt im Gewerbegebiet, für die ganz Kleinen bis 3 Jahre

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)