Erfahrungsbericht einer Schülerin

Gastbeitrag von Stella Shi, Oberursel

Die BHIS! bei dem Vortrag der MädchenDer Traum, „etwas in den Medien zu machen“, wird nicht jedem ermöglicht, zumal viel Vorarbeit und Vorberietung für den Einsatz in den Medien notwendig ist. Die BHIS! Bad Homburger Infoshow gibt zwar auch Praktikanten die Möglichkeit, einen Karriereeinstieg in den „Neuen Medien“ zu gewährleisten, doch dies sollte durch weitere Besuche an Kongressen und Weiterbildung ergänzt werden. Durch die Initiative der Young Leaders GmbH konnten letztes Jahr im November 116 Jugendliche zwischen 15-22 Jahren es ermöglicht werden, in München ein Wochenende lang mit professionellen Journalisten Workshops zu arbeiten und erhielten somit auch einen Blick hinter die Kulissen.

Generell werden die Jugend Presse Kongresse 3 bis 5 mal im Jahr veranstalltet und dies in ganz unterschiedlichen Städten. Desweiteren organisiert die Young Leaders GmbH weitere Veranstaltungen zum Thema Journalismus, wie zum Beispiel die Radio-Workshops. Der nächste findet in Berlin und Kahrlsruhe vom 08.Mai – 10.Mai 2013 statt, wobei die Teilnehmer über die Themen Wirtschaft, Philosophie und das Arbeiten im Radiosender weitergebildet werden und erleben.

Für den 126. Jugend Presse Kongress wurde das Thema „ Zukunft Offizier-Perspektive für junge Leute mit Studium“ ausgewählt, da die Universität der Bundeswehr München sich als Tagungsort für die Workshoparbeit und Vorträge zur Verfügung gestellt hat. Durch eine kurze Bewerbung hatten alle Jugendliche des Landes die Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Organisatoren suchten hierbei möglichst nach jungen Leuten, die außer- und innerhalb der Schule gewisse Führungspositionen beziehen, sei es im Verein, in der Schule als Klassen- oder Schulsprecher oder auch in der Kirchengemeinde. Durch die Kostenübernahme von Fahr und Unterkunft konnten alle Teilnehmer diese Chance ergreifen. Dabei ist es gleich gewesen, aus welcher Sozialschicht diese stammen und so eine Gleichberechtigung aller gewährleistet wurde.

Am 23. November 2012 kamen die Teilnehmer in München an und wurden in der Jugendherberge München-Park untergebracht. Diese wurden daraufhin in 4er-Zimmer und für die Arbeit in Workshops in 8 Teams aufgeteilt. Durch diese Grüppchenbildung fiel das Kennenlernen den Jugendlichen untereinander sehr leicht.

An dem darauf folgendem Tag wurden die Teilnehmer zur Universität gefahren und nahmen dort an einem Seminar teil, indem von einigen Berufsjournalisten, wie zum Beispiel Andreas Hain (SWR 3, ARD-Hörfunk Baden-Baden), Karl Hinterleitner (ZDF München), Stephan Mayer (Studioleiter, Bayrisches Fernsehen Berlin), Cornelia Stenzel-Zenner (Aachener Nachrichten Aachen) die praktischen Handwerke des Journalismus behandelt wurden, wie das richtige Recherchieren, das Vorbereiten eines Interviews und die unterschiedlichen Formen eines Artikels, wie zum Beispiel dem Bericht oder das Kommentar. Nach dem 1 ½ stündigen Vortrag konnten nun die Workshoparbeit beginnen. Dabei sollten zwei Gruppen einen Fernseh-Beitrag produzieren, zwei eine PR-Zeitung über das Leben als Student der Universität kreieren, wobei vor allem das Soldaten-Dasein beleuchtet wurde und zwei weitere Gruppen haben eine Online-Zeitung erstellt. Für diese Aufgaben hatten die Teilnehmer bis Samstagabend Zeit.

Nach dem Mittagessen, welches in der Universitäts-Kantine stattfand, wurde ein Grußwort der Vertreterin des Bundesministeriums der Verteidigung Bonn ausgesprochen und anschließend informierte Prof. Dr. Merith Niehuss, der Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, über die Bachlor- und Masterstudiengänge bei der Bundeswehr.

Einblick in den Besuch

Im Anschluss darauf wurde die Medienbörse eröffnet. Hierbei konnten die Teilnehmer Material für ihre Beiträge sammeln, indem sie Interviews mit unterschiedlichen Persönlichkeiten führen konnten, unter denen die Präsidentin war, sowie ein Student, eine Studentin, Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Studiengänge und Wehrdienstbeamte. Bis circa kurz vor halb fünf konnten die Jugendlichen ihre Beiträge fertig stellen, damit vor allem die PR-Zeitung über Nacht gedruckt werden konnte.

Bald darauf konnte schon der erste Fernseh-Beitrag vorgestellt werden, der auf dem Universitäts-Campus gedreht  und in einem kleinen Studio bearbeitet wurde.

Als letzten Punkt des Tages fuhren alle Teilnehmer mit dem Bus zum Presseabend, der im Augustina Restaurant stattfand. An diesem nahmen auch alle Journalisten teil, so dass die Jugendlichen eine weitere Möglichkeit hatten, ihre Fragen über das Leben und den Beruf des Journalisten zu stellen. Für diesen Anlass wurde im Augustina ein großes Büffet angerichtet. Nach dem alle gestärkt waren, hatten die Teilnehmer den restlichen Abend zu ihrer freien Verfügung und hatten dabei die Gelegenheit, München zu erkunden.

Am nächsten Morgen versammelten sich alle Teilnehmer um 9 Uhr wieder in der Universität um die fertigen Ergebnisse zu präsentieren und auszuwerten. Dabei wurden die PR-Zeitungen verteilt und in den verantwortlichen Gruppen analysiert. Anschließend zeigte man im Plenum den zweiten Fernseh-Beitrag und die Online-Zeitung wurde auch vorgestellt.

Nach einer kurzen Pause hatten sich alle an diesem Wochenende engagierten Journalisten in einem Hörsaal versammelt, um jungen Nachwuchsjournalisten mehr über den Einstieg in den Journalismus zu erklären. Dabei wurden auch Aspekte eines möglichen Studiums oder Volontariats beleuchtet. Nach einem letzten Schlusswort der Jugendmarketingabteilung der Young Leaders GmbH, konnten die Teilnehmer noch ein letztes mal gemeinsam essen und wurden anschließend an den Münchener Hauptbahnhof gefahren. Ab 12:30 Uhr zerstreute sich die Gruppe und alle fuhren allmählich nach Hause, nach Berlin, Hamburg, Kassel, Stuttgart, Bad Homburg, … Jeder mit neuen Erfahrungen über den Journalismus und einem kleinen Stückchen seinem Traumberuf näher.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
Erfahrungsbericht: 126. Jugend Presse Kongress in München, 10.0 out of 10 based on 3 ratings