Titelbild Abifeier 2013 auf der BHIS!

Und wieder einmal ist es soweit…

Die Abiturienten im Land Hessen sind offiziell mit den schriftlichen Teil fertig . 3/5 sind geschafft!

Am Freitag, den 22.03.2013 mussten die letzten Schüler noch Physik meistern und konnten dann anschließend ihre vorzeitige „Freiheit“ genießen. Alle sonstigen Schüler hatten nur bis zur 3. Stunde Unterricht, da es auch Ferienbeginn ist, doch wurden nicht wie sonst die Geschäfte in Frankfurt oder Cafés und Restaurants belagert, wie es sonst zu Ferienbeginn der Fall ist, sondern der REWE geplündert. Die Alkoholregale wurden leer geräumt, worüber sich die Supermarktketten natürlich freuten. Viele Schüler sind für die Zwischenzeit nach Hause gefahren oder haben versucht, die Zeit bis zum Ende der Klausur und dem Anfang des Feiern in Bad Homburg zu überbrücken.

Und dann war es endlich soweit… Um ca. 14:30 Uhr sprangen am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium die Abiturienten aus dem Gebäude und es wurde eine großes Champagner Shower veranstaltet. Natürlich feierte auch in den anderen umliegenden Schule ähnlich das „Ende“ des Abiturs. Dass einem noch der mündliche Teil bevorsteht, wurde zunächst ignoriert (Mit diesem Problemen wollte man sich erst später befassen). Nach dem die Sektflaschen über nahezu jedem Kopf ausgeleert, Tränen auf Seiten der Eltern vergossen und den Beteiligten ihre Glückwünsche ausgesprochen wurde, bewegte sich die Karawane Richtung Jubiläumspark.

Viel Spaß bei der Abifeier 2013

Von allen Richtungen kamen Jugendliche zum Eingang des Jubi-Parks um die vielen gekauften Alkoholflachen zu leeren, allein auf Facebook hatten 1.218 Jugendliche dem Event zugesagt. Diese Veranstaltung wurde von den Schülern folgender Schulen organisiert:

  • Kaiserin-Friedrich-Gymnasium
  • Humboldtschule
  • Philipp-Reis-Schule

Da dieses Jahr genauso wie letztes Jahr, der Park umzäunt wurde und Polizisten an den Eingängen, darauf achteten, dass keine scharfen Gegenstände, Alkohol oder überhaupt Getränke mit in den Park genommen wurden…

Nachdem man reingekommen war, konnte man sich zu der größeren Menge von Leuten gesellen, die vor einem Wagen, in dem sich der DJ (DJ Dminik Groebler (King Kamehameha)) befand, ordentlich tanzen, beidem die typischen Elektro-Musik abgespielt wurde. Das Wetter war allerdings an diesem Tag relativ gut, da es am Vorabend nicht geregnet hat und währenddessen sogar die Sonne schien, sodass der Boden nicht besonders matschig war, was letzten endes auch keinen Unterschied gemacht hat, da die meisten Getränke in der Menge verschüttet wurden und so der Boden trotzdem feucht wurde und durch das viele Getrappel der Leute pappig wurde.

Champagnerdusche im Jubi in Bad Homburg

Durch die Vorgabe der Stadt, dass Polizisten anwesend sein müssen, keine Getränke mit hinein genommen werden dürfen, sind die Fälle der Jugendlichen, die an Alkoholvergiftung litten, weniger geworden, dennoch trinken Viele, vor allem unter 16-jährige zuviel Alkohol und überschreiten somit ihre Grenze an Alkoholverträglichkeit viel zu sehr, sodass sie bei dem Roten Kreuz landen, die ihrer Zelte am Rand des Parks aufgebaut haben. Zusätzlich liefen noch Helfer der Suchtprävention mit Brezeln und Wasser rum, die an die Jugendlichen verteilt wurde, sodass sie zumindest den Alkohol nicht auf leeren Magen konsumieren.

Etwa gegen Halb Sieben wurde die Veranstaltung beendet. Allerdings war damit das Feiern für die Jugendlichen nicht beendet, denn man konnte beispielsweise im Gambrinus am Bahnhof ab 21 Uhr weiter feiern. Jedoch wurden von den Schulen, die dieses Event veranstaltet haben, Schülergruppen eingeteilt, die noch den Jubiläumspark aufräumen sollten, damit der Park danach wenigstens noch betretbar ist. Die Aufräumaktion gelang nur teilweise, da viel dieser Schüler nichtmehr ganz in der Lage waren, sich daran zu beteiligen, allerdings haben sich ca. 20 Schüler um so mehr engagiert.

Die letzte Station des Freitags war dann für die meisten Gambrinus, zwar waren auch viel Partys in Frankfurt, doch wollte man seinen Abi-Jahrgang unterstützen (auch finanziell) und so bildete sich ein großer Andrang vor dem Eingang, sodass viele ihr Geduld verloren und Vorverkaufskarten weiter verkauften, dennoch kam man nach längerem Warten hinein. Zwar wurde auf Facebook angekündigt, dass Abiturienten zwischen 20:30 und 21 Uhr durch das Tragen des diesjährigen Abitpullis bevorzugt werden beim Einlass, half dies den Abiturienten auch nicht, da sich keine Schlangen vor dem Eingang bildeten, sondern einfach nur eine Masse, sodass rein und raus gehen praktisch unmöglich war, sodass diese Regelung vollkommen unnötig war. Trotzdem war das Gambrinus sehr voll, obwohl ein größerer Teil der 556 Gäste, die auf Facebook zugesagt hatten nicht kamen; dennoch wurde ordentlich weiter gefeiert. Diese Abiparty stellten das Kaiserin-Friedrich-Gymnasium, die Humbouldtschule, das Gymnasium Oberursel und die Philipp-Reis-Schule gemeinsam auf die Beine und die Musik wurde von Florian Müller, Dominik Groebler, Robert Jäckle, Marius Wiedenbeck und Tiago Walter aufgelegt.

Aufräumarbeiten waren nach der Abifeier 2013 bitter notwendig!

Zwar waren die meisten ziemlich geschaffen von den doch sehr anstrengenden Nachmittag und manche Abiturienten noch zusätzlich von der letzten Klausur, doch solche Veranstaltungen erinnern einen Schüler meist daran, wieso man eigentlich zur Schule geht. Man bekommt das Ziel sehr deutlich vor Augen geführt, wenn die Abiturienten glücklich und vor allem FREI von jeglicher Last feiern.

Naja, zumindest sollte dies den ein oder anderen dran erinnern, allerdings ist dies während der Feier nahezu nie der Fall gewesen.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +8 (from 8 votes)
Abifeier 2013, 10.0 out of 10 based on 5 ratings